Bau der Feuerplatte & Bericht

Hallo. Hier möchte ich euch zeigen wie ich meine Feuerplatte hergestellt habe.

Was habe ich verbaut:

  1. 1 x Ölfass. Ich habe meins über einen netten Kerl aus einem Grillforum bezogen. Thomas Goom hat hier einen Versandt von Fässern. Er war auch so nett mir schon 4 Lüftungslöcher auszuschneiden. Thomas kann mit seinem Plasmaschneider auch noch andere schöne Dinge.
  2. 2 x Gewindestange M10. Da ich sie nicht überkreuz legen wollte habe ich ein Mutternkreuz gewählt um sie mittig und gerade zu fixieren.
  3. 1 x Waschmaschinentrommel ohne Antriebsrad.
  4. 1 x Stahlplatte mit einem Durchmesser vom 1 Meter und einer Stärke von 8mm. Zwei Griffausschnitten und einem ca. 20cm großen Mittenloch. Besorgt wurde sie in einer Sammelbestellung der Independent-BBQ-Society Niedersachsen. Dank an Tobias Körner von Hiltown-BBQ.
  5. Es kommen noch Griffe auf die Gewindestangenenden sowie eine Flaschenöffnervorrichtung dran. Einen farblichen Anstrich (mit Ofenfarbe) wird sie ebenfalls noch erhalten.

Zum Bau der Feuerplatte:

Die Gewindestangenenden habe ich auf jeweils 0,5 Meter gekürzt.

Anschließend wurden die Löcher für die Stangen gebohrt. Hierbei wurde die Höhe nach dem angedachten Sitz der Waschmaschinentrommel berechnet, da die Trommel etwas Luft zur Platte haben sollte. Meine sitzt daher ca. 3-4 cm unter dem Rand der Stahlplatte.

Die Stangen wurden eingesetzt und im Kreuz verschraubt. Um ein Kippeln durch übereinanderliegende Stangen zu verhindern gibt es noch die Möglichkeit sie parallel nebeneinander einzusetzen.

20160227_111023

Waschmaschinentrommel auf die Stangen setzen und gut.

20160227_111032

Nun habe ich schon mit dem Einbrennen der Feuerplatte begonnen.

Trommel mit Holz gefüllt und angefeuert. Stahlplatte mittig auflegen und warten.

Feuerplatte

Feuerplatte

Die Platte beginnt sich dann zu wölben. Dies ist ein normaler Vorgang und für uns von Vorteil. Ich habe einmal Holz nachgelegt damit sie schön einbrennt.

Nachdem die Feuerplatte abgekühlt war habe ich sie umgedreht. Nun sieht man dass das Wölben gut war. Beim Grillen läuft so gleich das Fett in das Feuer. Man sollte sich evtl. aber einen Ring für das Mittelloch bauen da sonst Würste oder leicht Rollbares schnell in der Trommel verschwindet.

Die Feuerplatte wurde nun gut gereinigt und zum Schutz vor Rost eingeölt. Dies mache ich ebenfalls nach jedem Grillen.

 

Ihr seht es ist ziemlich einfach sich solch eine Tonne zu bauen. Falls ihr Fragen habt immer her damit.

WP_20160227_17_35_10_Rich

Euer AsseGriller

Update 01.03.2016

Heute kamen die Griffe.
20160302_170036

IMG-20160301-WA0004
Sie wurden natürlich prompt montiert.
20160302_170036
Bericht vom 26.03.16

So. Sie war nun schon einige Male in Benutzung und ich kann etwas dazu sagen.

WP_20160305_18_34_44_Pro

Braucht man (n) eine? Ist es die Diskussion mit der Gattin wert?

Jaaaaaaaa😂😂😂😂

Es ist ein sowas von klasse Erlebnis mit ihr zu arbeiten. Herrlich.

Es bruzzelt das Fett, es lodert die Flamme, es riecht nach Feuer.

Sie ist zudem einfach zu bedienen.

Am Anfang wird ohne Platte ein Feuer in der Waschmaschinentrommel entzündet. Wenn dies gut in Gang ist legt man die Platte auf. Nun kann durch die Öffnung immer wieder Holz nachgelegt werden.

Die Platte wird relativ schnell heiss. Hier entwickelt sie natürlich in der Mitte (Bereich der Waschmaschinentrommel) ihre stärkste Zone. Das Thermometer hat sich hier bei 370 Grad verabschiedet. Nach aussen hin wird sie dann kühler. Hier wurde im Randbereich eine Wärme von 40-50 Grad gemessen. Liegt aber auch daran wie ihr heizt. Die Tonne ist im oberen Bereich auch ziemlich heiss. Nach unten kühlt sie ab. Ob ich sie auf dem Rasen benutzen würde weiss ich nicht. Ich liebe meinen Rasen einfach zu sehr😂😂 Aber viel passieren dürfte nicht. Also ist sie an den gut zu erreichenden Stellen noch gut zu berühren und der Rand der Platte eignet sich super zum Warmhalten von Getränken (oder Flüssigkeiten zum Flambieren). Mit Kindern in der Nähe ist trotzdem Vorsicht geboten. Aber ist es ja immer wenn der Grill oder die Feuerschale an ist. Hier habt ihr eben beides zusammen an.

Für einen Grilldurchgang von etwa 2,5 – 3 Stunden muss ich momentan um die 15 Scheite Buche einplanen. Daher ist sie für Grillereien mit nur 2 Personen oder mal schnell ne Wurst eher nichts. Für eine Vergrillung mit 4 – 10 Personen aber dafür umso besser. Ob der Verbrauch reduziert werden kann muss ich noch prüfen. Aber ich liebe es auch wenn die Flamme schön lodert😆😆.

Das Zubereiten auf ihr ist ebenfalls einfach und man hat schnell die Zeiten der Garpunkte für die Lebensmittel raus.

Man muss sich nur bewusst sein wann was fertig ist und in welcher Hitzezone ich es zubereiten will oder muss.

Als Zubehör empfiehlt es sich Edelstahlschüsseln vom Schwedenhaus zu besorgen. Hier reichen die mit einem Durchmesser von 20 cm. In den Boden ein Loch bohren und einen Knauf aufschrauben. Somit hat man eine super Haube um Sachen warmzuhalten. Ebenso sollte man sich Grillspachtel zulegen. Zum einen um Grillgut zu wenden und zum anderen lässt sich die Platte damit gut abkratzen. Eine Zewarolle sollte zum Reinigen der Hände, einölen der Platte etc. auch immer parat liegen.

Optional wäre ein Ring als Rollstop für leicht Bewegliche (Kleine Bratwürste o.ä.) oder Rutschige (gefüllte Pilze, Tomaten o.ä.) Lebensmittel angebracht. Hier hat die Tonne aufgrund ihrer Wölbung vom Einbrennen schon das Ein oder Andere Essen geschluckt😧. Ein runder Ofenrost hilft hier auch und würde zudem eurem Steak gleich ein schönes Branding geben😆.

Ansonsten ist der baulichen Phantasie hier keine Grenze gesteckt.

Öl muss man ausser zur Pflege eigentlich keins verwenden. Die Platte bekommt vom Benutzen eine Patina. Mir ist von Anfang an aber nichts festgebrannt. Wenn ihr welches aufgießen wollt achtet drauf dass die Flamme vom einlaufendem Öl plötzlich hochkommt und es evtl. auch zu einer leichten Entzündung auf der Platte kommen kann.

Aufpassen muss man etwas wenn fettige Sachen im inneren Bereich aufliegen. Hier kommt es öfter zu einer Entzündung des austretenden Fetts. Allerdings ist es jedesmal ein klasse Highlight und gibt der Speise ihren klasse Geschmack. Also immer mal wieder mit dem Wender auf das Patty drücken😂😂

Beim Holz solltet ihr wegen dem Harz auf Nadelgehölz verzichten.

Ihr könnt auf der Platte auch super eine Pfanne oder einen  Topf erhitzen. Sogar mit dem Wok könnt ihr hier arbeiten. Spieße lassen sich ebenso über der Öffnung gut zubereiten. Hier empfehlen sich die Doggy Roasts als nützliche Halter:-)

Also eine absolute Allzweckwaffe mit einem klasse Feuergrillfealing.

Bisher waren alle vom Flair begeistert. Es hat ja auch was wenn man direkt am Feuer bruzzelt. Alle können eingebunden werden und jeder kann sein Essen so zubereiten wie er es mag. Wir haben das Essen bisher auch erst an der Platte zubereitet. Gerade das macht Spaß und gibt dem Ganzen einen gemütlichen Charakter.

Daher sollte jeder mal einen Abend an der Platte verbringen.

Aber Achtung, Suchtgefahr:-)

Was habe ich bisher drauf gemacht:

  • Verschiedenste Burger mit Buns oder Toastbrot auf der Platte geröstet, Käse oder ohne
  • Adana Kebap
  • Steak (Rind, Huhn, Pferd)
  • Bratwurst, Gross und Klein
  • Bacon
  • Nudeln mit Paprika und Käse im Baconmantel
  • Bohnen im Baconmantel
  • Bratkartoffeln mit Zwiebeln und Speck
  • Gefüllte Champignons
  • Balsamicozwiebeln oder bestreute Scheiben
  • Tomaten
  • Spitzpaprika
  • Ananas, Aprikosen, Bananen, Pflaumen,  mit Schokolade, Marshmellows oder Mandeln, Pur oder mit Rum flambiert.

Herrlich und es kommt noch soooooviel dazu:-)

Schaut also immer mal wieder rein oder liket die Facebookseite um zu sehen was als nächstes kommt.

Bis dahin

 

Guten Hunger✌😆

Total Views: 29960 ,