Grünkohlburger

Grünkohlburger

Photo by Tobias Paschwitz

Im letzten Jahr habe ich den Grünkohlburger das erste Mal gemacht. Damals das erste Mal auf dem Broil King und dann aber auf der Feuerplatte und für mich sogar mit einer kleinen Portion auf der Plancha.

Dies ging soweit, dass ich Ehrenamtlich für den Förderverein meines Kindergartens mit dem Grünkohlburger auf dem Weihnachtsmarkt gestanden habe, dabei knapp 2500 Grünkohlburger über die Platte gezogen habe und wir 1000 Euro spenden konnten.

Was ist beim Zubereiten vom Grünkohlburger auf der Feuerplatte, der Plancha oder dem Gasgrill zu beachten!!

Als erstes solltet ihr für den Geschmack ein rustikales Brötchen wählen. Ich habe ein Dinkelbrötchen genutzt. Dies passt super zum Geschmack des Grünkohl, des Kassler und der Bregenwurst. Ich hatte auch schon Brioch Buns. Die gehen auch aber machen das Gericht eben nicht ganz so stimmig.

Der Grünkohl sollte für die Burgernutzung langfasriger sein. Darauf wäre gerade dann zu achten falls man ihn nicht selber macht sondern kauft. Genauso ist bei gekauftem darauf zu achten, dass er nicht zu wässrig ist.

A. lässt sich mehr Grünkohl auf der Platte erhitzen da er nicht zu sehr verläuft.

B. liegt er besser auf dem Grünkohlburger und macht ihn stabiler.

Wässriger Grünkohl würde das Brötchen zudem zu sehr aufweichen. Daher ist es bei beiden Varianten am Anfang ratsam den Grünkohl auf der Platte, Plancha oder in einer Pfanne etwas auszukochen. Ihm also die überzählige Flüssigkeit nehmen. Dazu bietet sich der Rand der Platte, eine Plancha oder eben eine Pfanne optimal an. Sollte jemand eine Platte mit Wölbung nach außen haben wird dieser hierbei ein paar Probleme bekommen. Es sei denn er presst die Flüssigkeit vorher etwas aus dem Grünkohl oder erhitzt ihn vorher anderweitig.

Bei gekauftem Grünkohl läuft viel Flüssigkeit aus. Dieser hinterlässt auf der Platte oder der Plancha eine leichte Kruste die abgeschabt werden muss. Ebenso muss er immer wieder gewendet werden damit er gleichmässig warm wird und bleibt. Bei zu hoher Flamme an der Platte muss zudem aufgepasst werden, dass der Grünkohl an der feuerzugewandten Seite nicht sogar zu Dunkel wird. Die Hitze wird oft unterschätzt. Auch ein Anbraten ist durch ständiges wenden zu verhindern. Dies alles kann bei viel Flüssigkeit bis zu 30 Min. dauern. Für den Geschmack habe ich dann immer noch Speckwürfel mit an den Grünkohl gegeben und ihn langsam mit ausgelassen.

Nun kann es losgehen

Aber dann steht dem Genuss nicht mehr viel im Weg. Während der Grünkohl vorbereitet wird kann vor diesem schon die Bregenwurst angegrillt werden. Am Grill kann sie auf dem Rost gegrillt oder mit in die Pfanne gegeben werden. Auf der Plancha wird sie einfach neben dem Grünkohl angebraten. Es empfiehlt sich eine Halbe Bregenwurst pro Burger. Diese wird vor dem Auflegen noch der Länge nach aufgeschnitten.

 

Für den Weihnachtsmarkt hatte ich aufgrund der Menge und der besseren Verarbeitung das Bregenwurstbrät beim Metzger des Vertrauens in einen 80er Kunstdarm pressen und verarbeiten lassen. Somit konnte ich diese in handliche und Pattiegroße Scheiben schneiden.

Wenn der Grünkohl und die Bregenwurst fertig sind wird im Innenbereich der Platte, auf der Plancha oder dem Grill eine Scheibe Kassler gegrillt.

Ist die Scheibe Kassler gegrillt kommt auf diese auf das angeknusperte Brötchen. Auf diesem streicht ihr vorher etwas von eurem Lieblingssenf auf. Hier drauf noch der Grünkohl und die Halbe Bregenwurst.

Fertig ist ein klasse Grünkohlburger. Eine Variante die es in sich hat.

Grünkohlburger

Photo by Tobias Paschwitz

Probiert es mal aus und ihr werdet begeistert sein. Dies ist eine tolle Möglichkeit den Freunden den Grünkohl mal anders zu Präsentieren.

Guten Hunger

Total Views: 3851 ,