Kakao Chili aus dem Dutch Oven

Kakao Chili

Da das Wetter nun schon Kühler ist war es also mal wieder Zeit den Petromax ft9 rauszuholen und ein Chili zu basteln. Da schon einige Varianten getestet wurden, musste mal etwas neues her. Somit heute habe ich heute ein Kakao Chili gemacht. Dieses Rezept füllt den Petromax ft9 (12 Zoll) komplett aus und reicht für etwa 15-20 Personen. Vom Zeitansatz habe ich ca. 6 Std. benötigt. Warum so lang? Erfahrt ihr jetzt.

Zutaten für einen Dutch voll Kakao Chili:

  • 2 KG Rinderbeinscheiben (3-5 Stück)
  • 2-2,5 KG Rinderhackfleisch
  • 2,5 Kilo Kidneybohnen
  • 500 Gramm Baconstreifen
  • 1 KG gehackte Tomaten
  • 3 Große Zwiebeln (in Streifen geschnitten)
  • 3 Flaschen Dunkles Bier
  • 500 ml Rinderfond
  • 4 Jalapenos in Streifen geschnitten
  • 2 Knollen Knoblauch (in Würfel geschnitten)
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 3 Zweige Koriander
  • 4 Zweige Thymian
  • 4-5 EL Chili (Berliner Chili von Spicebar)
  • 6 EL Kakao-Pulver ungesüßt
  • 4 EL Paprikapulver
  • 4 EL Kreuzkümmel
  • Öl
  • Salz zum Abschmecken
  • Creme Fraiche zum servieren

Und so habe ich es gemacht:

 

Als erstes habe ich den Dutch Oven mit 10 – 12 Kohlen von unten erhitzt. Als dieser Heiß war habe ich die Beinscheiben ohne Auflage des Deckels mit etwas Öl scharf angebraten und mit einer Flasche Praetorius Alt von Denver’s abgelöscht.

Nach dem Ablöschen kamen die Thymianzeige mit hinzu, die Flüssigkeit wurde angepasst und der Dutch Oven wurde mit dem Deckel verschlossen.

Die Kohlen habe ich soweit reduziert, dass das Bier nur leicht köchelte. Es dauerte nun gute 2 Std. bis das Knochenmark ausgekocht war. Hierbei musste ich gelegentlich nach der Flüssigkeit schauen und leicht mit dem Bier regulieren.

In dieser Zeit habe ich über den übrigen Kohlen und in einer Eisenpfanne die Zwiebeln, den Knoblauch und das Rinderhackfleisch in Portionen angebraten.

Nachdem nun die Knochen der Beinscheiben ausgekocht waren, wurden die Scheiben entnommen, das Fleisch vom Knochen entfernt, in kleine Würfel geschnitten und zurück in den Dutch Oven getan. Nach und nach kamen nun die restlichen Zutaten hinzu. Die Baconstreifen, die Zwiebeln, der Knoblauch, das Rinderhackfleisch, die Kidneybohnen und die Gewürze. Ebenso habe ich immer mal wieder die Flüssigkeit mit etwas Bier reguliert und alles gut umgerührt.

Am Ende waren ca. 2,5 Flaschen im Dopf und 0,5 im Bediener .

Nach etwa 5 Std. Habe ich ein paar Kohlen auf den Dopf gelegt um hier etwas Oberhitze zu erzeugen und um das Obenliegende etwas anzubraten. Ein paar Röstaromen produzieren kann nie schaden.

Am Ende habe ich das Kakao Chili nochmal mit Salz abgeschmeckt.

Zum servieren habe ich einen Löffel Creme Fraiche dazugeben und mit einem Baguette angerichtet.

Mein Fazit:

Das Kakao Chili hatte eine angenehme Schärfe die schön im Nachgang zum erscheinen kommt. Der Kakao bringt eine interessante und andere Note in das Chili. Eben Mal eine andere Art ein leckeres und deftiges Chili zu präsentieren. Ebenso ist die Variante mit den Beinscheiben einfach klasse. Man hat dadurch einen intensiven Rindergeschmack. Genauso ist das Bissverhalten etwas anders. Es fällt sofort auf, dass hier noch anderes Fleisch anstatt nur Gehacktem verarbeitet wurde.

Wem es zu Kakaolastig geworden ist der kann noch mit Tomatenmark ein wenig gegensteuern.

Viel Spaß beim nachmachen.

Guten Hunger

Total Views: 1127 ,