Kürbis mit Hühnchen und Nudeln in Kokos-Erdnuss-Curry-Sauce

Ich hatte mal wieder Lust auf Wok. Und wieder Lust auf asiatisch. Und noch Kürbis über. Und allgemein Hunger😂😂Ein Freestylegericht welches es in sich hat💪💪💪💪💪

Also los. Das Gericht reicht für ca. 5 Leute.

Die Reste vom Butternut wurden in kleine Stücke geschnitten. Es waren etwa 4 Scheiben. Ebenso die noch vorhandene Paprika. Dazu kam noch eine Zwiebel in Spalten, 3 Frühlingszwiebeln in Ringen und die weißen Enden in Rauten, 500 Gramm Hähnchenbrustfilet in kleinen Streifen und 375 Gramm Woknudeln.

Die Hähnchenstreifen wurden mit 2 EL Mehl bestreut und leicht paniert. Der Wok wurde erhitzt und mit 2 EL Öl befüllt. Hier wurden nun die panierten Hähnchenstreifen scharf angebraten und wieder entnommen. In den heißen Wok kamen jetzt die Kürbiswürfel und 1 EL Galgant aus dem Glas. Dies wurde unter ständigem Rühren Scharf angebraten. Nach ca. 1 Min. wurde die Hitze reduziert und die Zwiebelspalten und die Rauten der Frühlingszwiebeln kamen zum dünsten mit ihn den Wok. Als diese fast glasig waren wurde die Hitze wieder etwas erhöht und die Paprikastücken kamen hinzu. Alles wurde nochmal ca. 1 Min. unter rühren angebraten und mit 3 Prisen Limettensalz gewürzt. Das ganze wurde mit einer Dose Kokosmilch abgelöscht. Unter Rühren kamen jetzt 3 EL Erdnussbutter Crunchy und 1 EL Berliner Curry von Spicebar hinzu. Das alles wurde kurz aufgekocht und etwas köcheln gelassen.  In dieser Zeit wurde ein Topf Wasser erhitzt und die Woknudeln 3 Min. in ihm fertiggekocht.

Zum servieren wurde es mit den Ringen der Frühlingszwiebeln garniert. Als besonderer Kick wurde das Gericht nun noch mit der rauchigen Drecksau und dem Mr.Nicepepper von Spicebar abgeschmeckt.

Kürbis leicht scharf und Thailändisch angehaucht.

Und genau das war der Burner. Die leichte rauchige Note mit der Pfeffermischung hat dem Gericht eine wahnsinns Note verpasst. Gepaart mit der KokosErdnussCurrySauce gab es ein Geschmackskarussell der besonderen Art. Eine klasse Mahlzeit in der kälteren Jahreszeit und um Kürbis mal anders zu verarbeiten.

Guten Hunger.

Total Views: 959 ,