Onglet vom Räucherbrett

Onglet vom Räucherbrett

Onglet vom Räucherbrett.

Das Onglet oder auch Hanging Tender genannt ist für mich ein großer Konkurrent für das Filet. Ein schöner rindiger Geschmack der zudem für einen klasse Kurs zu erwerben ist. Also ein absoluter Geheimtipp.

Die Idee hinter der Zubereitung war eigentlich simpel. Ich würze ab und an mein Mett für Cheesburger vor. Ich dachte mir, dass man das Fleisch doch nicht immer wolfen muss. Warum also nicht einfach ein Stück Rind, aus dem ja der Cheeseburger eh gemacht wird, im Ganzen würzen. Zack da war es.

Zutaten für 4 Portionen Onglet vom Räucherbrett:

 

Und so habe ich es gemacht:

Als ersten Schritt habe ich das Zedernholz-Räucherbrett nach Herstellerangaben gewässert. Genutzt habe ich dazu die neuen Räucherbretter aus dem Hause Flammlachsbretter by sj.

Im zweiten Schritt habe ich die Mittelsehne aus dem 2 Wochen Wet Aged Onglet von Eatventure geschnitten und dieses noch etwas pariert. Das Onglet ist neben Hanging Tender auch als Nierenzapfen bekannt. Dieser gilt technisch gesehen zu den Innereien, ist aber ein reiner Muskel. Quasi ein X-Muskel. Dies gibt die Form des Nierenzapfens vor.

Nach dem Vorbereiten des Onglet wird der Senf, Ketchup, die Worcestershiresauce und das Salz zu einer glatten Masse zusammengerührt. Mit dieser Masse wird nun das Onglet von allen Seiten eingerieben. Zum Schluss werden die gewürfelten Gemüsezwiebeln angedrückt und alles mit etwas Kräutern bestreut. So kommt es abgedeckt in den Kühlschrank und kann etwas ziehen.

Der Grill wird nun für direkte und indirekte Hitze vorbereitet.

Als erstes wird nun das Räucherbrett auf der direkten Hitze angegrillt bis es Weiß qualmt und leicht knackt. Nun wird es umgedreht und das Onglet aufgelegt. Wenn das Zedernholzbrett nun erneut knackt und Qualmt kommt es in den indirekten Bereich. Hier wird es bei einer Garraumtemperatur von ca. 180 Grad bis zu einer Kerntemperatur von 55 Grad zu Ende gegrillt und entnommen.

Nach einer kleinen Ruhepause wird es in Tranchen geschnitten und mit Fermentiertem Pfeffer gewürzt. Als Beilage habe ich einen Süßkartoffelstampf gewählt.

Fazit:

Mein Plan ist vollends aufgegangen. Das Fleisch hatte den Geschmack meiner Cheesburgerpatties. Dazu kam noch das leichte und tolle Aroma vom Zedernholz. Der Pfeffer rundet das Ganze natürlich nochmal extrem lecker ab. Der Süßkartoffelstampf als Beilage war genau richtig. So einfach geht extrem Lecker.

Guten Hunger

 

Total Views: 89 ,