Sattelschwein-Kotelett mit Süßkartoffelstampf

Es muss ja nicht immer Rindfleisch sein. Nachdem ich beim Wilder Heinrich schon das Wild total Klasse fand, musste ich auch das Schwein probieren. Heute kam ein Sattelschwein-Kotelett auf den Broil King.

Angefangen habe ich damit, dass ich zwei Knoblauchzehen und je zwei Zweige Rosmarin und Thymian in etwas Öl angedünstet habe.

Das Sattelschwein-Kotelett wurde abgetupt und mit den angedünsteten Zutaten belegt.

Sattelschwein-Kotelett belegt mit angedünsteten Zutaten

Nun wurde es noch mit etwas Smoked Sin Oil beträufelt und in einen Vakuumbeutel eingeschweißt. Somit ging es für ca. 50 Minuten und einer Wassertemperatur von 58 Grad baden. Dazu habe ich meinen Anova Sous Vide Stick genutzt.

In der Zwischenzeit wurde der Imperial auf eine Temperatur von 180-200 Grad gebracht. Ich habe dafür nur die kleine Garkammer genutzt. Hier wurden die Süßkartoffeln einfach auf den Warmhalterost gelegt. In den 50 Minuten habe ich sie zweimal gedreht. Aber es passiert dort nicht viel.

Kurz vor dem Zeitablauf des Wasserbades habe ich die Temperatur im Grill auf maximale Leistung erhöht. Die Süßkartoffeln sind da geblieben wo sie waren. Auf dem Warmhalterost.

Das Sattelschwein-Kotelett wurde aus seinem Beutel befreit und mit einem Küchenpapier von den anderen Zutaten befreit. Anschließend ging es sofort auf den Grill.

Das Sattelschwein-Kotelett wurde knapp 1 Minute von jeder Seite angegrillt. Das Sattelschwein-Kotelett wurde vom Grill genommen und kurz zum Ruhen beiseite gelegt. In dieser Zeit habe ich die Temperatur gesenkt und Paprikastreifen angegrillt. Diese wurden zu je 4 Streifen auf einen Rosmarinzweig gezogen. Hier müsst ihr aufpassen dass euch der Zweig nicht abbrennt.

Die Süßkartoffeln wurden jetzt einfach nur aus ihrer Pelle befreit und zerstampft. Durch das lange Garen entwickeln sie einen schönen Eigengeschmack. Daher bedarf es auch keiner großen Würzung. Sie haben von mir nur etwas Indische Sonnenflocken und grob zerstoßenen Voatsiperifery Pfeffer von Spicebar bekommen. Das Sattelschwein-Kotelett wurde in Tranchen geschnitten und kurz vor dem Essen ganz leicht mit dem Mr. Nicepepper bestreut.

Ich muss euch nun leider sagen dass das Menü ein absoluter Knaller war. Das Sattelschwein-Kotelett war so zart und würzig. Eine absolut tolle Qualität. Der Süßkartoffelstampf war schön weich und hatte ein herrliches Aroma. Das lange Garen in der Schale ist klasse.

Für mich steht fest, dass es auch öfter mal wieder Schwein gibt. Bei der Qualität aber auch kein Wunder.

Guten Hunger.

Total Views: 564 ,