Schneidbox von Schneidebrett-Experte

Die Schneidbox von Schneidebrett-Experten

Seit gut etwas über einem halben Jahr nutze ich jetzt die Schneidbox vom Schneidebrett-Experte. Zeit nun etwas zu ihr zu sagen.

Gesehen und benutzt hatte ich sie das erste Mal bei meinem Freund Florian. Damals war auch ich auf der Suche nach einer guten Schneide.- und Portioniermöglichkeit als Kombination. Zudem sollte sie noch einigermaßen bezahlbar sein.

Durch die damalige Kooperation mit Nord Nord Pott und dem Team vom Schneidebrett-Experten habe ich dann die Möglichkeit bekommen Ihre Schneidbox zu nutzen.

Ein paar Daten zur Schneidbox:

Ich habe eine Schneidbox mit einem Nussbaum.- und einem Kunststoffbrett.
Sie hat die Maße 46x30x7 cm.
Das Brett allein hat die Maße 45x29x2,5 cm. und ist dreilagig gearbeitet um ein reißen oder verdrehen zu vermeiden.
Die Bretter sind durch eine Edelstahlfeder im Edelstahlrahmen gesichert und können durch drücken dieser einfach gewechselt, gewendet oder zum Reinigen entnommen werden.
Unter dem Brett befinden sich auf zwei Ebenen 4 Schalen. Eine große Abfallschale die die gesamte Fläche des Brettes einnimmt.

Diese ist auf einer Seite offen. Hier schieben sich nämlich 3 kleinere Portionierschalen rein. Diese sind mit einer Nase verbunden, können aber einzeln entnommen werden.

Das Brett kann man zudem wenden. Somit hat man eine Seite ohne und eine Seite mit Saftrinnen. Nutzt man die Seite mit den Saftrinnen dann fließt der Fleischsaft in eine der kleinen Schalen ab.
Dies muss man berücksichtigen falls alle in Benutzung sein sollten, da der Saft sonst aus der großen und offenen Abfallschale herauslaufen würde. Dies erweist sich aber nicht als Nachteil. Man muss eben nur dran denken.
Gehalten und geführt wird alles durch einen stabilen Edelstahlrahmen.

Alle Bestandteile der Schneidbox machten von Anfang an einen wertigen und edlen Eindruck.
Die Schneidbox kann man noch mit anderen Holzarten wie etwa Eiche oder Bambus kaufen. Hierbei variiert dann auch der Preis. Ebenso bekommt man die Schneidboxen auch nur mit einem Holz.- oder einem Kunststoffbrett. Das Kunststoffbrett ist zudem Spülmaschinengeeignet und verspricht kein verziehen.
Ein Aufarbeitungsset für Holzbretter, eine Wandhalterung, einzelne Schubladen oder Bretter für die Schneidbox gibt es ebenfalls einzeln zu erwerben.

Vorbereitung des Burgers durch Kleinschneiden der Zutaten

Mein Arbeiten mit der Schneidbox

Wegen der kleinen Schalen war ich am Anfang etwas skeptisch. Damals hatte ich eine Werbung gesehen, in der man die Schalen mit Ei und Paniermehl gefüllt und sie zum panieren von Schnitzeln genutzt hat. Ich dachte da, dass müssten schon kleine Portionen sein und es gäbe bestimmt auch eine schöne Kleckerei.
Beim herstellen von meinen Fischstäbchen wurde ich aber eines Besseren belehrt.

Eine kleine Schmadderei wird es egal in welchen Schalen man die Panierbestandteile hat, aber ich war doch positiv überrascht, dass man mehr Platz als erhofft in ihnen hat. Es hat super geklappt. Das schöne ist sogar, dass man alles in der Küche vorbereiten, in die Schneidbox schieben kann und so alles zusammen einfach und mit einem Mal mit nach draußen nimmt. Sehr cool. Auch bei anderen Gerichten klappt dies super. Ob für 2 Portionen oder mehr. Tomaten.- und Gurkenscheiben für gut 40 Burger waren mit den Schalen ebenso kein Problem.
Das schöne dazu ist, dass alles sauber, einheitlich und ordentlich aussieht.

Eine Frage die mir oft gestellt wurde ist das angebliche Spiel welches das Brett durch die Öffnung im Rahmen hat wo die Festhaltespangen dieses hält.

Dazu kann ich sagen, dass dort ein gewisses Spiel vorhanden ist. Dieses aber nur vertikal zum tragen kommt. Da man auf dem Brett horizontal schneidet bekommt man davon nichts mit. Also mir ist es bißher nie aufgefallen bzw. hat es mich in nie irgendeiener Art und Weise gestört. Es fällt eben nicht auf.

Das Holzbrett ist toll verarbeitet und auch robust. Klar sieht man die Einschnitte, kommt aber auch immer darauf an wie man mit seinem Brett umgeht und wie man dorr drauf herumhackt. Momentan nutze ich allerdings zum Großteil das weiße Kunststoffbrett. Es liegt mir gerade etwas mehr. Daher bin ich froh beide Varianten zu haben.

Genau wie die gesamte Schneidbox hat das Kunststoffbrett nun schon etliche Spühlgänge in der Spühlmaschine absolviert. Weit um die 50 allemal. Das Brett zeigt keine Anzeichen von Verdrehungen, Verfärbungen oder Beschädigungen. Selbst die Schalen und der Rahmen halten dies bis jetzt bestens aus. Lediglich einen der geklebten Plastikfüße unterhalb des Rahmens hat es letzte Woche nach einem Spülgang zerlegt und er hat sich gelöst.

Mein persönliches Fazit

Tja was soll man sonst noch schreiben. Ich bin für mich persönlich absolut zufrieden mit der Schneidbox. Ich habe noch nichts vermisst oder zu bemängeln gehabt. Man muss dabei aber auch immer auf die eigenen Ansprüche und Erwartungen achten. Solch Schneidesysteme sind ja in der letzten Zeit immer wieder vermehrt in Mode gekommen. Es gibt günstige Varianten und natürlich auch teurere. Einige schauen auf das Design und einige auf den Namen. Man muss entscheiden was mal will, braucht und mag.

Für mich persönlich ist dieses System Top, ausreichend, wertig, robust, leicht zu reinigen und selbst vom Design schön anzuschauen. Auch wenn man manchmal denkt, dass die Brettgröße zu klein sein könnte. Ich hatte da noch keine Probleme. Es blieb beim Gedanken. Mehr ist immer gut, mehr nimmt aber auch immer mehr Platz weg. Somit sind die Ausmaße gut dimensioniert und völlig ausreichend.

Sollte jemand Fragen haben kann er diese gern stellen.

Total Views: 855 ,