Sushi mit Avocado, Lachs und Bacon von der Feuerplatte

Wer sagt denn dass man Sushi nicht auch grillen kann Auch wenn ich es als PlattenSushi deklariere kann man es aber auch auf dem Gasgrill oder in einer Pfanne machen.

Als erstes wurde der Sushireis vorbereitet denn dieser sollte beim Verarbeiten kalt sein.

Ihr braucht dazu:

  • 2 Tassen Sushireis
  • 3 Tassen Wasser
  • Reissessig
  • Zucker
  • Salz

Zur Herstellung werden 2 Tassen Sushireis ordentlich gewaschen. Solang bis das Wasser klar durchläuft. Dann wird er mit 3 Tassen Wasser für 2 Minuten zum kochen gebracht und anschließen für 15 Min. auf kleinster Stufe mit Deckel köcheln gelassen. Der Reis sollte das ganze Wasser aufnehmen. Der Reis soll nun noch 10 Min. ziehen. Dazu kommt ein Geschirrtuch zwischen Topf und Deckel.

In dieser Zeit werden 3 EL Reisessig, 2 EL Zucker und 1 TL Salz solange erwärmt bis der Zucker sich löst. Diese Flüssigkeit wird nach der Ziehzeit nach und nach unter den Reis gerührt und dieser dann zum auskühlen beiseite gestellt.

Wer keinen Sushireis beiseite hat nimmt normalen. Dieser wird genauso verarbeitet. Allerdings kommt hier ein großer Löffel Butter mit hinzu um den Reis etwas pappiger zu machen.

Zum herstellen der Sushirollen habe ich ein Stück Backpapier genommen. Auf dieses habe ich mit angefeuchteten Fingern den Reis drauf verteilt und flach gedrückt. Anschließend habe ich eine Wasabipaste auf dem Reis verteilt. Zum füllen habe ich Lachs und Avocado genutzt. Dieses also in Streifen geschnitten und aufgelegt.

Feuerplatten-Sushi in der Vorbereitung

Wichtig ist dass am Ende eine freie Fläche bleibt damit die Rolle schließen kann. Als nächstes wird der Reis vorsichtig mit Hilfe des Backpapier und der Hände aufgerollt.

Da er auf der Platte gemacht werden sollte habe ich der Rolle dann eine Eckige Form gegeben. Ansonsten kann es sein dass sie rollt Dies wird nun noch in Baconstreifen eingerollt.

Hier sollten sich die Baconstreifen nicht überlappen da die Breite eines PlattenSushi genau die Breite eines Baconstreifen entspricht.

Um zwei Varianten zu haben wurde eine Rolle ohne Lachs gerollt. Diese wird nämlich zum servieren mit gegrillten Garnelen oder Oliven belegt. Die Garnelen wurden dazu mit etwas OlivenÖl und Gewürzen eingelegt. Genutzt habe ich dazu das Olivenöl von Band of Chefs, etwas Berliner Chilli von Spicebar sowie die Fish&Butter Kräutermischung von 0815BBQ.

Nun werden die Garnelen sowie die Sushirollen kurz und scharf von allen Seiten angegrillt.

Das kurz angegrillte Sushi auf der Feuerplatte

Zum servieren werden die Sushirollen nun in Baconscheiben große Stücke geschnitten. Die ohne Lachs werden mit den Garnelen oder evtl. auch Oliven belegt. Dazu ein paar Chilifäden und fertig ist das PlattenSushi.

Zum dippen eignet sich eine Sojasauce. Dort gibt extra welche für Sushi. Diese ist etwas süßer. Lecker dazu sind aber auch die Mango Chili Sauce von LeJo’s feine Küche und die Dolliesaus. Oder aber eben auch eure LieblingsBBQsauce. Aber probiert es selber einmal aus. Es ist eine echt leckere Angelegenheit. Der Reis und die Füllung bleiben hierbei kalt und der knusprige Bacon außenherum lässt ja schon erahnen wie lecker es ist.

Ihr habt hier einen tollen Starter, eine klasse Beilage oder sogar ein komplettes Gericht denn eurer Phantasie beim Füllen ist hier keine Grenze gesetzt. Also Sushi mal anders. Für mich ein Knaller.

Guten Hunger und viel Spaß beim ausprobieren

 

 

Total Views: 1945 ,