Tajine mit Hänchen, Süßkartoffel und Gemüse

Tajine mit Hähnchen

Zur Einweihung und zum Herantasten habe ich erstmal ein nicht ganz sooooooo typisches Gericht gemacht. In der Tajine wird klassisch Nordafrikanisch gekocht. Aber auch orientalisch, marrokanisch und langsam auch europäisch. Sie ist für das Schmoren ausgelegt. Ähnlich einem Römertopf. Die Tajine besteht aber aus Lehm und hat daher einen etwas anderen Geschmack.

Zutaten für 3-4 Portionen Tajine mit Hähnchen:
  • 400 Gramm Hähnchenfiletsteaks
  • 1 große Süßkartoffel
  • 200 Gramm Champignons
  • 1 Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 ml Sahne
  • 200 ml Hühnerbrühe
  • Gewürze (dazu mehr im Rezept)

 

Und so habe ich es gemacht:

Zum Anfang wurde die eingekochte Tajine (also fertig vorbereitete) für gut 10 Minuten gewässert.

In die gewässerte Tajine habe ich als erstes die kleingewürfelte Zwiebe gegeben. Auf diese habe ich die geschälte und in Scheiben geschnittene Süßkartoffel sowie die in Stücke geschnittene Paprika, Champignons und den kleingewürfelten Knoblauch gegeben.

Eine Tajine soll man am besten so befüllen wie die Zutaten wachsen. Also erst Sachen aus dem Boden und dann nach oben arbeiten. Oder besser gesagt, als erstes Sachen die länger zum Garen brauchen.

Die Pilze habe ich nun mit dem Waidmannsheil von Spicebar gewürzt. Hier sind enthalten sind: Indische Sonnenflocken Salz, Zwiebel, Vollrohrzucker, Steinpilz gemahlen (14%), Malabarpfeffer schwarz, Rosmarin, Thymian, Kakao, Piment, Wacholderbeere. Es ist ein Wildgewürz. Aber Bombe für Pilze.

Auf das Gemüse und die Süßkartoffeln kommen nun die Hähnchenfiletsteaks. Diese habe ich vorher nochmals geteilt und großzügig von beiden Seiten mit dem Magic Chicken von Spicebar bepudert. Hier enthalten sind: Kalahari Wüstensalz, Rote Paprika edelsüß, Chili mild, Erythrit, Zwiebel, Lauch, Koriandersamen, Knoblauch, Kreuzkümmel, Salbei, Zitronenschalen.

Wer es etwas schärfer mag kann jetzt noch etwas Chili beigeben.

Die Süßkartoffeln habe ich nicht extra gewürzt. Ich mag ihren Eigengeschmack so wie er ist.

Jetzt habe ich nur noch die Hühnerbrühe und die Sahne vermischt und dies in die Tajine gefüllt.

Jetzt setzt ihr den Deckel drauf und stellt sie in den kalten Backofen, Grill, auf euer Ceranfeld oder ein Stövchen mit Kohle. Ihr seht, die unglasierte Tajine ist vielseitig nutzbar. Ich hatte sie aufgrund des Wetters im Backofen. Ich hatte zudem kein Wasser in der Deckelmulde. Umluft auf 140 Grad. Nach 1:30 war die Tajine mit Hähnchen, Süßkartoffeln und Gemüse dann fertig.

Ihr könnt sie gleich so mit einem Untersetzer zum serieren nutzen.

Fazit:

Die Tajine ist ein tolles Gefäß zum schmoren. Das Hähnchen war Butterzart und hatte einen tollen leichten und stimmigen Geschmack. Die Gewürzmischung ist echt Lecker. Man kann sie aber ruhig großzügig aufgeben. Das Gemüse bißfest und herrlich im Geschmack. Waidmannsheil sei dank. Die Süßkartoffeln waren genau richtig zwischen bißfest und weich. Ebenso hatten sie ihren typischen Eigengeschmack behalten.

Alles in allem ist Tajine mit Hähnchen ein Klasse Gericht welches im Frühling nochmal zum Einsatz kommt. Für den Frühling und Sommer würde würde ich das Gemüse dann aber vom Geschmack her etwas anders würzen. Waidmannsheil ist eben rustikal. Und dafür dann genau richtig.

Guten Hunger.

 

Total Views: 886 ,