Ein erstes Fazit und mein Arbeiten mit der Master Plancha EX von Campingaz

Leute nun ist es soweit. Da sie schon ein paar Tage bei mir ist, ist es Zeit für mein kleines erstes Statement über die Master Plancha EX von Campingaz.

Ich habe nun schon ein paar Rezepte auf ihr hergestellt und denke daher dass ich  schon etwas über sie berichten kann. Ich hatte auf ihr Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse wie z.B. meinen BlumenkohlBurger oder die Gefüllte Avocado in Bacon . Also von allem etwas.

Vorab nochmal ein paar Worte und Daten zur Master Plancha EX von Campingaz:

Die Master Plancha EX von Campingaz hat ein Gewicht von ca. 20,6 Kg. Dieses entsteht hauptsächlich durch die emaillierte gusseiserne Grillfläche.

Master Plancha EX von Campingaz im geöffnetem Zustand

Ausgestattet mit der neuen Blue Flame Technologie können die beiden Edelstahlbrenner eine Leistung von 6 KW an die Grillplatte bringen. Die begrillbare Fläche hat eine Größe vom 60×40 cm (2.400 cm2) und der Gasverbrauch wird mit 437 g/h angegeben. Die Außenmaße betragen 65,4×49,6×15,5 (LxBxH). Im Sortiment enthalten ist noch ein 50 mbar Druckregeler sowie ein Schlauch.

Die Master Plancha EX von Campingaz ist durch einzeln verstellbare Schraubfüße an den jeweiligen Untergrund und unterschiedliche Höhen anpassbar und selbst die Grillfläche kann durch Schrauben so in der Neigung verstellt werden dass Flüssigkeiten ihren Weg in den Auffangbehälter finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Blue Flame Technologie von Campingaz verspricht eine einzigartige Hitzeverteilung. Durch sie soll auf über 90 % der Grillfläche eine Hitze von über 250 Grad entstehen. Dies ist durch viele hunderte kleine blaue Flammen möglich die über die jeweils 3 Arme eines Brenners an die Grillfläche verteilt werden. Hierbei ist jeder der elektronisch zündbaren Brenner einzeln Regelbar und bei Betrieb beleuchtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Master Plancha EX von Campingaz hat zudem einen Deckel der zum Abdecken beim Grillen, Windschutz oder der Lagerung genutzt werden kann.

Kommen wir nun zum Arbeiten mit ihr und zu meiner Meinung:

Die Plancha besticht beim Auspacken durch ihr Gewicht und die schon beim ersten Eindruck entstandene Wertigkeit. Das Material ist sauber Verarbeitet und zeugt von einer guten Qualität. Da die Plancha montiert geliefert wird bedarf es keiner großen Bastelei. Lediglich die mitgelieferten Batterien für die Zündung und die Reglerbeleuchtung müssen im Planchaboden eingesetzt, die Grillfläche aufgelegt und der Schlauch samt Druckminderer angeschraubt werden. Hier wurde der mitgelieferte Schlauch allerdings gleich durch einen längeren ersetzt da mir der Originale etwas zu kurz war. Da die Plancha ja ein Tischgerät ist möchte ich hier doch lieber etwas Schlauchreserve bzw. eine nicht zu sehr gespannte Schlauchverbindung zur Gasflasche haben. Ebenfalls wurde eine Schlauchbruchsicherung angebracht.

Beim Aufstellen der Plancha muss diese dann Ausgerichtet werden. Wir wollen die Flüssigkeiten ja gern in eine bestimmte Richtung fließen lassen. Von daher benötigen wir entweder etwas Wasser oder eine Wasserwaage. Ich habe meine kleine Wasserwaage genutzt um sie mit den Schraubfüßen einzustellen. Tut man dies erst im heißen Zustand könnte es aufgrund der Hitze und des Gewichts der Plancha etwas schwierig werden. Da die Plancha bei mir nicht ständig am selben Ort steht muss ich dieses Einstellen also immer wieder durchführen. Da wäre es sinnvoll wenn man bei Geräten dieser Art zwei Libellen wie die einer Wasserwaage in die Plancha mit einbaut. Das würde den Bedienern die die Geräte ständig hin und her räumen müssen das Auf.- und Einstellen enorm erleichtern da man dann nicht ständig Zubehör oder ähnliches dafür bräuchte. Ein Drehstop bzw. eine Drehbegrenzung der Schraubfüße wäre hier auch toll. Sie haben zwar ein langes Gewinde, trotzdem kann man bei extremen Ungleichheiten auch hier an die Grenze stoßen und dann ist es doof die Schrauben beim Gewicht der Plancha wieder reinzufriemeln.

Beim drehen der Regler ist das deutliche Klackern der Zündung zu hören und sobald die Flammen entzündet und die Regler auf das Flammensymbol gedreht wurden fangen diese an Blau zu leuchten. Hierbei kann man beide Regler einzeln steuern bzw. auch einzeln betreiben. Die Symbolik der Regler ist mit Voller oder Halber Hitze angegeben. Die Möglichkeit dazwischen zu Justieren besteht. Die Grillfläche wird nun schnell Heiß. Bereits nach gut 10 Min. kann man anfangen seine Speise aufzulegen. Hierfür kann man bei Bedarf vorher einen leichten Ölfilm auftragen. Bei fetthaltigen Speisen kann man es aber auch einsparen. Die Platte erzeugt hierbei eine schöne gleichmäßige und gut verteilte Hitze. Auf ihr ist es also egal wo man sein Grillgut auflegt. Selbst das Arbeiten mit 2 verschiedenen Hitzezonen gelingt ihr gut und bereichert ihr Aufgabenspektrum.

 

 

 

 

 

 

Was sich als hilfreiches Utensil gezeigt hat ist ein externer Rost. Ich habe hier einen vom Schwedenhaus genutzt der auch auf meiner Feuerplatte zum Einsatz kommt. Hier kann man etwas dickere bzw. größere Speisen drauflegen und von der Platte entkoppeln um sie garziehen zu können ohne dass das Gargut durch den direkten Kontakt zur Grillfläche verbrennt. Dies wäre eine Bereicherung für den Zubehörrahmen da man sich zugekaufte Roste oft zurechtschneiden muss.

Um nun eine Hitze rund um das Gargut zu bringen kann man jetzt einfach den Deckel schließen. Dies ist aber nur sinnvoll wenn man nebenbei keine anderen Speisen auf der Plancha zubereitet.

 

 

 

 

 

 

Möchte man dies trotzdem tun dann kann man sich einfach eine Edelstahlschüssel nehmen und diese über das Gargut stellen. Somit erzielt man den gleichen Effekt und hat den Rest der Grillfläche offen um hier weitere Speisen zubereiten zu können. Auch hier wurde wieder ein Produkt des Schwedendesigners zweckentfremdet. Hier wurde ein Loch in den Boden gebohrt wo dann ein Griff zum besseren Handling eingesetzt wurde. Diese Methode ist auch super dazu geeignet den Käse auf einem Pattie schmelzen zu lassen da die Schüssel quasi eine Umluftzone simuliert. Was beim Deckel der Master Plancha EX aufgefallen ist, ist dass der Griff des Deckels sehr schnell Heiß geworden ist und dann nur noch mit Hilfsmitteln angefasst werden konnte. Eine Entkoppelung des Griffs wäre hier für weitere Modelle von Vorteil. Ebenso sammelt sich das verdunstete Wasser und das hochspritzende Fett unter dem Deckel und läuft dann zwangsläufig beim Öffnen nach unten weg. Somit bekommt man eine recht unangenehme Pfütze hinter und unter der Plancha. Entweder legt man sich hier vorher etwas zum Aufsaugen hin oder man nutzt eben die Haubenmöglichkeit um diesem zu entgehen.

Das Reinigen der Plancha ist einfach und man kommt an alle Stellen gut ran. Wie lang der Becher als Auffangbehälter hält bleibt abzuwarten. Man sollte ihn denke nicht immer in die Spühlmaschine packen da ich befürchte dass er dort dann nach einer gewissen Zeit seine Spuren davontragen wird. Was ebenfalls bei den ersten Malen aufgefallen ist, ist dass sich der „Campingaz-Schriftzug“ an der Front nicht lang hält. Wischt man im heißen Zustand drüber hat man eine schwarze Spur am Lappen. Ist dann noch heißes Fett auf der Schrift dann löst sich diese auf. Es bleibt ihr also nicht viel Lebenszeit zuzuschreiben bis sie verschwunden ist.

Alles in allem ist die Master Plancha EX von Campingaz ein klasse Gerät mit leichten Verbesserungsansätzen die im Arbeiten mit Ihr aber keineswegs Kriegsentscheiden sind oder irgendwas mit der Qualität oder ähnlichem Zutun haben. Sie ist mit dem Edelstahl solide Gebaut und Verarbeitet. Die Blue Flame Technologie macht das was sie verspricht und das Arbeiten mit ihr macht absolut Spaß. Sie ist für mich eine echte Bereicherung und sollte für Leute die sich in diesem Bereich etwas zulegen wollen definitiv weit oben auf dem Zettel stehen. Wer dann noch sein Zubehörlager aufpimpt hat ein Gerät zu Hause welches ein großes Aufgabenfeld bewältigt und locker kleinere Gruppen begrillen und glücklich machen wird. Mich macht sie es von Anfang an und ich freue mich schon auf das was da noch mit ihr kommt. Bekommen könnt ihr das klasse Gerät momentan für um die 360,00 Euro.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich nochmals beim Organisator der Campingaz Fachhändler Promotionen, dem Mitinhaber von Eternal Flame Event Catering GbR aus Bockenem und der BBQ-Elfe 2017 Horst Waizenegger bedanken da mir durch Ihn dieses tolle Gerät zur Verfügung gestellt wurde. Wer sich gern über weitere Geräte von Campingaz informieren möchte kann dies auf der Offiziellen Homepage von Campingaz oder aber auf der Facebookseite des Campingaz Owners Club DACH tun. Für Rezepte mit der Plancha werde ich natürlich auch weiterhin fleißig tüfteln

Bis dahin

Total Views: 2219 ,