Garam Masala Curry Chicken mit Spinat

Garam Masala Curry Chicken

Garam Masala ist eine Gewürzmischung aus Indien. Sie wird dort als „wärmendes Gewürz“ vornehmlich bei Fleischgerichten eingesetzt. Sie ist eine Allzweckwaffe die leider aber auch die Einzige ist, die den Sprung von Indien nach Europa geschafft hat. Aber daher ist sie auch die Bekannteste.

Zutaten für 3-4 Portionen Garam Masala Curry Chicken mit Spinat
  • 550 Gramm gewürfelte Hähnchenbrustfilets
  • 2 gewürfelte Zwiebeln
  • 4 -5 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1,5 EL Ingwerpulver oder 2 EL frisch geriebenen Ingwer
  • 1 gehäuften EL Garam Masala
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 0,5 EL Currypulver
  • 1 TL Rauchige Drecksau oder je 0,5 TL Paprikapulver, Cayenne-Pulver
  • Eine große Prise frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Tomatenmark
  • Olivenöl
  • 150-200 ml Kokosmilch
  • 300-400 ml Tomatenstücke
  • 3 Hände voll Spinat frisch oder TK
  • Frischer kleingehackter Koriander
  • Chilipulver nach Bedarf

 

Und so habe ich es gemacht

Während die Tajine für 10 Minuten wässerte, habe ich alle Zutaten vorbereitet und zurechtgelegt.

Die Tajine habe ich kurz trocknen lassen. Anschließend habe ich sie langsam bei mittlerer Hitze erwärmt und soviel Öl eingegeben bis der Boden leicht bedeckt war. Hier habe ich jetzt die Zwiebeln gedünstet bis sie weich wurden, habe dann den Knoblauch und die Gewürze dazugegeben und alles gut verrührt. Nachdem der Knoblauch nun Farbe angenommen hatte habe ich die Hähnchenbrustfilets und das Tomatenmaek in die Tajine gegeben und alles nochmals ca. 5 Minuten lang angebraten.

Nachdem das Fleisch weiß geworden ist habe ich die Hühnerbrühe und die Tomatenstücke dazugegeben, den Deckel aufgesetzt und alles für ca. 20 Minuten bei geringer Hitze leicht köcheln lassen. Die Menge an den Tomatenstücke sowie der Kokosmilch bestimmt später die Menge der Sauce. Wollt ihr es cremiger dann nehmt ihr einfach Kokoscreme.

Nach dieser Zeit gebt ihr die Kokosmilch hinzu, verrührt alles gut und lasst es weitere 10 Minuten köcheln.

Wenn ihr frischen Spinat nehmt dann solltet ihr ihn etwas kleinhacken. Nutzt ihr TK Spinat dann solltet ihr ihn auftauen und die Flüssigkeit herausdrücken. Dieser kommt jetzt mit dazu. Alles nochmals verrühren und knapp 5 Minuten mitköcheln lassen.

Fertig ist euer Garam Masala Curry Chicken mit Spinat.

Zum servieren empfiehlt sich Reis. Ebenso wird das Gericht noch mit frisch gehacktem Koriander garniert.

Fazit:

Für ein Fazit wäre das Wort „Geschmackskarussell“ angebracht. Garam Masala Curry Chicken ist ein wahrlich wärmendes Gericht, welches in seiner Ganzheit hervorragend harmoniert. Die leichte Ingwerschärfe spielt schön im Hintergrund mit. Nimmt man die Rauchige Drecksau pusht der leicht rauchige Geschmack das Ganze nochmals zusätzlich auf.

Guten Hunger

Total Views: 404 ,