Linsensuppe aus dem Slow Cooker

Linsensuppe

Die zweite Suppenkreation aus dem Slow Cooker von Klarstein sollte eine schöne Linsensuppe werden. Genutzt wurde wieder der 6,5 Liter Bristol.

Folgende Zutaten werden für ca. 12 Portionen Linsensuppe benötigt:

  • 250 Gramm gelbe Schällinsen
  • 250 Gramm rote Schällinsen
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 5 Möhren
  • 2 Dosen stückige Tomaten
  • 250 Gramm getrocknete Aprikosen
  • 250 Gramm Speck
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 6 Wiener Würstchen
  • 6 Mettenden
  • 100 ml Hog Sauce von BBQUE (Alternativ 1 Chili oder BBQ-Sauce nach Wahl)
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz / Pfeffer / 3 EL Kreuzkümmel / Öl
  • bei Bedarf Türkischen Joghurt und Zitronensaft zum Abschmecken oder Garnieren

 

Und so wird es gemacht:

Zur Vorbereitung habe ich die Aprikosen in kleine Stücke geschnitten, die Petersilie kleingehackt und die Gemüsebrühe vorbereitet. Die Zwiebeln, den Speck und den Knoblauch habe ich gewürfelt und die Möhren in Scheiben geschnitten. Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Möhren habe ich jetzt zusammen in einer Pfanne mit etwas Öl angeschwitzt und anschließend in den Slow Cooker gegeben.

Hinzu kommen die nicht eingeweichten Schällinsen, der Speck, die stückigen Tomaten, die Aprikosenstücke, die gehackte Petersilie, der Kreuzkümmel und die BBQ-Sauce. Alles zusammen wird mit der Gemüsebrühe aufgegossen und der Slow Cooker für 8 Stunden auf Slow gestellt. Bevor der Deckel auf den Slow Cooker kommt werden noch die Wiener Würstchen und die Mettenden dazugegeben.

Solltet ihr die Linsensuppe früher fertig haben wollen. Also bei etwa 3,5 Std. auf High, dann würde ich empfehlen die Linsen über Nacht einzuweichen. Vor der Eingabe in den Slow Cooker dann allerdings das Einweichwasser abgießen. Ebenso würde ich einen halben Liter Brühe weniger nehmen und bei Bedarf dann lieber für die gewünschte Konsistenz etwas nachgeben.

Zum Ende der Zubereitungszeit wird die Suppe mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Dazu habe ich die Indischen Sonnenflocken und den Smokey BBQ von Spicebar genutzt. Wer mag kann hier noch den Türkischen Joghurt und etwas Zitronensaft beigeben. Der Joghurt kann aber auch zum Garnieren mit aufgegeben werden. Das Salz habe ich erst am Ende genutzt da es passieren kann das die Linsen nicht weich werden. Salz kann dieses verhindern. Bei der 8 Stunden Slow-Variante bestimmt nicht ganz so tragisch wie bei einer kürzeren Zubereitungszeit.

Wer mag kann die Suppe zum Ende kurz anpürieren. Ich mag sie so wie sie ist. Die Hog Sauce bringt der Suppe eine schöne Würze und peppt das Ganze etwas auf. Wer diese Sauce nicht hat kann mit einer Chili oder etwas Chilipulver arbeiten. Hier kann es sein dass etwas mehr Flüssigkeit für die gewünschte Konsistenz benötigt wird.

Guten Hunger

Total Views: 1019 ,